Fällt es euch auch so schwer morgens aus dem Bett zu kommen? Schließlich ist es dort doch so schön warm und gemütlich. Und selbst wenn Ihr es schafft, euch aus den Laken zu wälzen, benötigt Ihr dann direkt eine Tasse starken Kaffee um in die Gänge zu kommen? Oder seid Ihr allgemein so mürrisch am Morgen, dass euch alle Leute freiwillig aus dem Weg gehen?Nicht jeder Mensch ist geborener Frühaufsteher. Doch mit ein paar einfachen Tricks könnt Ihr dennoch dafür sorgen, morgens wesentlich leichter aus dem Bett zu kommen und euer Morgenworkout so effektiv wie möglich zu gestalten. Ihr werdet sehen, ein gutes Training am Morgen vertreibt nicht nur Kummer und Sorgen, sondern erleichtert euch auch den Start in den Tag und verleiht euch zusätzliche Energie und Konzentration für alle anstehenden Aufgaben.

1. Stretching nicht vergessen

Ein paar einfache und sanfte Dehnübungen vor dem Aufstehen aktivieren euren Körper und bringen den Blutfluss erst so richtig in Schwung. Anschließend fühlt Ihr euch automatisch wacher und es fällt euch leichter aus den Federn zu kriechen.

086ad7c1f79284eb60fbe2857df7a1ae

2. Hände weg vom Handy

Mehr als 30 % aller Menschen schauen innerhalb der ersten 5 Minuten nach dem Aufwachen auf ihr Smartphone. Macht es also besser und versucht nach dem Aufwachen erst einmal eine Weile ohne Handy, Smartphone und Co auszukommen. Denn der Blick auf den Bildschirm des Telefons erhöht automatisch das Stresslevel eures Körpers!

3. Lasst die Sonne scheinen

Wer braucht schon einen Tageslichtwecker? Öffnet nach dem Aufwachen einfach die Gardinen und lasst ein wenig Licht in den Raum! Das Licht signalisiert dem Körper und eurem Gehirn, dass es nun Zeit zum Aufstehen ist und dass die Melatoninproduktion (gemeinhin auch als das Schlafhormon bekannt) gestoppt werden kann. Wenn Ihr dann noch die Fenster öffnet und etwas frische Luft in den Raum lasst, seid Ihr im Handumdrehen hellwach und fit für euer morgendliches Workout.

4. Nehmt euch 5 Minuten Zeit

Gönnt euch nach dem Aufstehen 5 ruhige Minuten für euch selbst (ohne Smartphone und andere elektronische Geräte). Genießt die Zeit so bewusst wie möglich, trinkt dabei einen leckeren Kaffee oder Tee und macht euch Gedanken über die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen des Tages. Nichts sorgt für einen besseren Morgen und mehr Energie als ein positives Mindset!

5. Frühstück!!!

Ihr habt keine Zeit für ein leckeres und gesundes Frühstück? Etwa 18 % aller Männer und 13 % aller Frauen im Alter zwischen 35 und 54 Jahren lassen das Frühstück regelmäßig ausfallen. Dabei ist das aber der falsche Ansatz! Wie wäre es damit, einfach mal 15 Minuten eher aufzustehen? Ein nährstoffreiches Frühstück versorgt euren Körper nicht nur mit Energie für den Tag, es unterstützt auch den Glukosehaushalt des Körpers und kann somit dazu beitragen, Heißhungerattacken zu vermeiden.Nach einem guten Frühstück seid Ihr satt und zufrieden – es gibt also keinen Grund mehr dafür, im Büro direkt auf ungesunde Snacks zurückzugreifen.

iup9eix49cssanp2a5jr

Diese 5 einfachen Tipps können bereits ausreichen, um wesentlich entspannter und gleichzeitig fitter in den Tag zu starten. Habt Ihr Lust morgens entspannter aufzustehen, aktiver zu sein und euch besser zu fühlen?

Egal ob Ihr ein paar ganz einfache Übungen nach dem Aufstehen macht oder ein gesamtes Workout durchzieht, ein bisschen Sport am Morgen kann niemals schaden. Wichtig ist einfach, dass Ihr in Bewegung kommt! ?

Sport am Morgen hat viele Vorteile

  • Morgenworkouts sind leichter zu planen und einzuhalten. Ihr könnt den Sport danach also schon vor dem Frühstück von eurer To-Do-Liste streichen und habt nach dem Feierabend keine Terminkonflikte mehr wenn Ihr noch etwas mit Freunden unternehmen oder euch einen gemütlichen Abend zu Hause machen möchtet.
  • Wenn Ihr auf leeren trainiert, könnt Ihr bis zu 20 % mehr Körperfett verbrennen. Auf diese Weise wird nämlich euer Stoffwechsel angeregt und Ihr verbrennt im Laufe des Tages mehr Kalorien.
  • Ihr habt einen langen Arbeitstag vor euch? Kein Problem! Morgens Sport zu treiben verbessert nämlich nicht nur eure Fitness, sondern auch die Konzentration und die Produktivität. Ihr werdet den ganzen Tag nur so vor Energie strotzen und alle Herausforderungen des Arbeitsalltags meistern!
  • Wenn Ihr nach dem Aufstehen direkt mit dem Training beginnt, fällt es euch für den Rest des Tages viel einfacher euch gesund zu ernähren. Warum? Weil Ihr automatisch darauf fokussiert seid, weitere positive Entscheidungen zu treffen und dazu zählt die Wahl von gesunden Lebensmitteln und diätkonformer Ernährung.

Das perfekte Morgen-Workout

Bei diesem Morgenworkout ist es wichtig, dass Ihr die Gewichte so wählt, dass Ihr am Ende eines jeden Satzes keine weitere Wiederholung mehr schaffen würdet.

Langhantelsquats: 1 Satz, 8 – 15 Wiederholungen

Langhantel Hüftdrücken: 1 Satz, 20 – 30 Sekunden

Liegestützte rücklings: 1 Satz, 8 – 15 Wiederholungen

Seitliche Planks: 1 Satz, 20 – 30 Sekunden pro Seite

Ausfallschritte mit Langhantel: 1 Satz, 8 – 12 Wiederholungen pro Bein